Betreutes Wohnen

Immer mehr ältere Menschen interessieren sich für alternative Wohnformen. Sie erwarten eine selbständige Lebensführung in den eigenen vier Wänden. Daneben bleibt jedoch bewusst, dass wie in anderen Lebensphasen wir Menschen immer wieder auf Hilfe anderer angewiesen sind.

Letzlich sollen die Wohnbedürfnisse und notwendigen Betreuungserfordernisse so sinnvoll miteinanader verbunden werden, dass der Aufenthalt in einer stationären Altenhilfeeinrichtung weitestgehend verhindert werden kann.

Betreutes Wohnen bedeutet vor allem:
  • Komfort und Lebensqualität durch ein geprüftes Dienstleistungsangebot
  • Die Sicherheit, auch im Kranheitsfall durch organisierte Hilfe versorgt zu sein
  • Eine überschaubare Hausgemeinschaft, die soziale Kontakte und ein fürsorgliches Miteinander fördert

Betreuungsservice in der Anlage
Kirchliche Sozialstation “Unterer Neckar” e. V.
Somit steht auch bei eventuell auftretender Pflegebedürftigkeit ein kompetenter Ansprechpartner mit langjähriger Erfahrung im Bereich der ambulanten Pflege direkt vor Ort zur Verfügung.



Anforderungen an die Bewohner des Betreuten Wohnens
Der Einzug in eine Wohnung des Betreuten Wohnens ist ab einem Alter von 60 Jahren mindestens einer im Haushalt lebenden Person oder ab einem Behinderungsgrad von 50% möglich.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die einen eigenständigen Haushalt führen können.





Grundriss-Beispiele